Sascha Ley / Laurent Payfert – It's Alright To Be Everywhere

JHM 267
2019

Sascha Ley - voc
Laurent Payfert - b

Jean Pascal Buffo (# 12, 14, 17) - g, electronics
Murat Öztürk (# 17) - p

1. It's Alright To Be Everywhere (3'05) / 2. You Got Fire (2'10) / 3. Cosmonaut (2'55) / 4. Piece Off (2'36) / 5. Peut-être une autre fois (1'30) / 6. New Moon New Day New Prayer (2'21) / 7. Resist (1'43) / 8. Piecette 1 (2'35) / 9. Introspection I (2'15) / 10. Stronger Than Me (3'58) / 11. Inouïe (1'27) / 12. Divorce Cake (6'09) / 13. Introspection II (2'24) / 14. Mírame (4'28) / 15. Piecette 2 (3'54) / 16. Candide (2'41) / 17. Departure (5'20)

Sascha Ley und ihr französischer Kollege am Kontrabaß, Laurent Payfert, präsentieren auf „It’s Alright To Be Everywhere“ eine außerordentlich variantenreiche Mischung aus Standards und Eigenkompositionen; Klänge, die genauso aus der Improvisation des Augenblicks („Instant Compositions“) entstehen wie über festgelegte Strukturen des Modern Jazz: Traumhafte und suggestive Klanglandschaften, Soundexperimente, der Einsatz erweiterter Gesangs- und Instrumentaltechniken, sowie narrative Kunst bereiten eine stets überraschende, einladende und temperamentvolle Erfahrung abseits des Mainstream.

(VÖ: 16.10.2019)

  • "Sammen har de laget en spennende og fin plate, som passer for de små sammenkomster. [...] For dette er spennende og variert musikk, utført av to utmerkede musikere man bare skal sette på ønskelisten." (Jan Granlie, Salt Peanuts, Okt 2019)
  • "Spontaniczne kreacje dźwiękowe stanowią ciekawą mieszankę współczesnego jazzu i muzyki eksperymentalnej." (Long Play, 5 Okt 2019)
  • "Die Musik, sie ist eine Mischung aus im Rahmen von Jazzkomposition entstandenen Standards und freier Improvisation… eine ernste Beschäftigung mit den Tiefen und Untiefen des Lebens an und für sich." (Martina Folscheid, Télécran, 10/2019)
  • "Un monument d’ingéniosité et un délicieux délire" (Michel Schroeder, Zeitung vum Letzebuerger Vollek, 31 Okt 2019: 9).
  • "Ley’s mostly wordless vocals are sometimes emotional and percussive; at other times [...] she almost sounds like a conventional singer. She effectively explores a variety of emotions without resorting to set lyrics. Payfert has excellent technique and sometimes swings the music even though he can play as freely as Ley sings." (Scott Yanow, New York City Jazz Record, June 2020: 19).
1
It's Alright to Be Everywhere
2
You Got Fire
9
Introspection I