Valk / Mahnig / Manderscheid / Sternal – POP

JHM 254
2018

1. The Boyish Chest (1'47) / 2. HD (2'06) / 3. Through (1'42) / 4. Skylla (0'44) / 5. Motus (5'47) / 6. Stonehenge (2'42) / 7. Pop (3'10) / 8. Water (3'38) / 9. Snow (7'15) / 10. F*** that engine (3'23) / 11. Stock house Meeting (5'05) / 12. Whistle (1'49) / 13. Ithaka (3'52) / 14. Menti diversi (1'39) / 15. Black Sheet (1'19) / 16. Les Jeux sont faits (4'29)


Valk-Mahnig-Manderscheid-Sternal ist eine Band mit Musikern aus verschiedenen Generationen. Als "roter Faden" für "POP" (als Metapher für die musikalische Struktur des Projekts) dient eine "Inseltour in wechselhaften musikalischen Gewässern". Die "natürlichen Häfen" sind die bandeigenen Werke und Stücke des New Yorker Kollegen Thomas Heberer, die "offenen Buchten" dagegen Kompositionen von Claude Debussy und Karlheinz Stockhausen - Inspiration für jeweils eigene Interpretationen und Auslegungen durch Valk-Mahnig-Manderscheid-Sternal. Spontane Improvisationen bei wechselnden Wind- und Wasserverhältnissen ergänzen und runden die Struktur dieser Produktion ab. Das Ergebnis ist eine ziemlich andere Variante von POP-Musik: pathetisch, nachdenklich, wild, groovy, spontan, ekstatisch und vor allem nicht stromlinienförmig oder "von der Stange".


8
Walter
14
Menti Diversi