Jürgen Kupke / Hannes Zerbe – Alles hat seine Zeit

JHM 263
2019
Kategorie: Duo

1. Vorspiel Winterschlachtsuite (1'50) / 2. Zeit 1 (0'58) / 3. Part XX (3'05) / 4. Ballade in Grau (4'46) / 5. Ictus (4'08) / 6. Der Kirschdieb (2'32) / 7. #13 (1'58) / 8. Vom Sprengen des Gartens (1'11) / 9. Tango Satyr (3'33) / 10. Up and Down (2'47) / 11. Lydische Ballade (7'53) / 12. Zeit 2 (1'13) / 13. Ajax 2 (4'11) / 14. Bram van Velde (3'10) / 15. Kleiner Walzer 2 (4'17) / 16. Für Bela (3'39).

Jürgen Kupke und Hannes Zerbe verbinden vielfältige Spiel- und Hörerfahrungen aus den Bereichen Klassische Konzertmusik und Neuer Musik, zudem beziehen sie sich in ihren Arrangements, Kompositionen und Konzerten immer wieder auf die Musik von Hanns Eisler. Neben Kompositionen von Eisler, zwei Liedvertonungen von Bert Brecht und je einer Komposition von Carla Bley und Francois Jeanneau stammt der größte Teil des Materials von Hannes Zerbe.

  • "Die Kompositionen überzeugen, das Spielniveau ist enorm hoch und auch klanglich ist alles im grünen Bereich. Kammermusikalischer Jazz, der hoffentlich viele Liebhaber findet. Empfehlung!" (Ingo Andruschkewitsch, Mai 2019, musikansich.de)
  • "Das Duo pflegt eine bildhafte und lyrische Musiksprache besonders in den eigenen Kompositionen." (Rainer Bratfisch, JazzPodium, 6/19: 70.)
  • "Jürgen Kupkes virtuoses Klarinettenspiel gehört zu den wertvollsten der europäischen Jazzszene. [...] Sein Partner Hannes zerbe wiederum ist ein wunderbar eigenwilliger Pianist [...]. Dieses Duo führt uns auf einem abenteuerlichen Weg durch viele musikallische Gegenden. Ein kurzweiliges Album, gemacht für eine kleine Ewigkeit." (Hans-Jürgen Schaal, Jazzthetik, 07-08/2019: 70.)
3
Part XX
4
Ballade in Grau
5
Ictus
12
Zeit 2
13
Ajax 2
16
Für Bela