Esche – Unter und über Wasser

JHM 278
2020

Laura Schuler - vln
Luzius Schuler - p
Lisa Hoppe - b

1. Avesta I (1'05) / 2. Unter und über Wasser (4'19) / 3. Elektro Flute Wars (3'34) / 4. Ansichten einer Wanduhr (3'43) / 5. Auren (4'12) / 6. Lauras Liebling (2'39) / 7. Raucherlunge (2'42) / 8. Avesta II (2'09) / 9. Gute Nacht (3'00) / 10. Hühnerblues (5'10) / 11. Nur ein Echo (1'59)

Seit 2013 existiert die Formation Esche als kammermusikalisches Trio: zwei Alben, ausgedehnte Europa-Tourneen, internationale Residenzen und Festivals. Mit „Unter und über Wasser“ sind die drei MusikerInnen einen Schritt weiter gegangen. Die Musik von Esche ist geprägt von, wie die Band sagt, „komponierter Improvisation“ zusammen mit „einem noch bewußteren Umgang in der Verwendung von extended techniques“. Das für den Jazzbereich außergewöhnliche Instrumentarium hat sich auf „Über und unter Wasser“ noch erweitert: neu sind dabei die Hirtenflöte, der Einsatz von Stimmen und elektronisch produzierte Perkussion. Die drei MusikerInnen stellen dabei neben ihrer Arbeit an Improvisation, Klang und ihren Spieltechniken das lyrische Moment ihrer Musik, die Songcharakteristika der Kompositionen in den Mittelpunkt. Esche ist sich dabei bisher immer ihrer Zuwendung zu musikalischen Schwelgen, heiterer Melancholie, abstrakter Folklore und akustischer Intimität stets treu geblieben.

(VÖ: 14.10.2020)

1
Avesta I
6
Lauras Liebling
7
Raucherlunge
9
Gute Nacht