Georg Ruby VILLAGE ZONE – Saluti a Peppino

JHM 279
2021

Georg Ruby - p
Stephan Goldbach - b
Daniel  Weber - dr
Sascha Ley - voc (#3, 6, 10, 12)

 

1. Mise en Scène (2'53) / 2. St. Tropez Twist (3'40) / 3. Asphere (6'41) / 4. Amour Fou (3'59) / 5. F-Stop (5'07) / 6. Hy-phenate (3'06) / 7. Le Stelle d'Oro (4'31) / 8. Bouquet (9'30) / 9. Hyperfocal (3'11) / 10. What Are You Doing the Rest of Your Life (5'16) / 11. Tippett (3'14) / 12. Rubum Allorans Reprise (3'15) / 13. Twist Out (0'52)

Man kann Georg Rubys Trio Village Zone durchaus als eine Neuinterpretation des klassischen Jazz-Klaviertrios bezeichnen. In den vielen spontanen Improvisationsstrecken von „Saluti a Peppino“ erkennt man eine strukturelle Weiterentwicklung des Jazz-Trios hin zu einer Art „Gesamtinstrument“, zu einem einzigen Klangkörper ohne die übliche Führungsrolle des Pianos. Mit dabei ist auf vier Stücken die großartige luxemburgische Vokalistin Sascha Ley. In der intensiven Version von Michel Legrands „What Are You Doing the Rest of Your Life“ spürt man die Qualität einer spirituellen, kommunikativen Allianz unmittelbar. Ansonsten ist „Saluti a Peppino“ ein ziemlich freches Stück Musik. Mit welcher Chuzpe die drei Musiker die beiden Songs „St. Tropez Twist“ und „Le Stelle d’Oro“, Werke des italienischen Schlager- und Folklore-Altmeisters Peppino di Capri, singend und spielend adaptieren, zollt einerseits di Capris Originalen hohen Respekt, beweist auf der anderen Seite, wieviel überbordender Spaß, wieviel materialisiertes Endorphin eine außergewöhnliche Band zu produzieren in der Lage ist.

(VÖ: 14.05.2021)

1
Mise en Scène
8
Bouquet
12
Rubum Allorans Reprise