Christoph Haberer – Polyritmia

JHM 198
2011

Christoph Haberer –  acoustic & electronic percussion, synthesizing, acoustic drumset, piano skeletons

1. Elf und Drei (4’14) / 2. Sechseinhalber Plus (4’33) / 3. Al mio Fianco (5’07) / 4. Notte di Luna (5’38) / 5. Due Musicisti (4’08) / 6. Danza Eletronica (2’28) / 7. La Via (5’35) / 8. Sieben und Fünf (2’13) / 9. Neun und Fünf (4’28) / 10. Danza della Terra (3’18) / 11. Una Storia (3‘37

The ingenious variations of polyrhythm on "Polyritmia", the new solo CD of renowned German drummer and percussion player Christoph Haberer, take the listener by surprise. Inspired by encounters with colleagues as Peter Giger and Pierre Favre Christoph Haberer explores the phenomenon of polyrhythm especially its form in non-European cultures. Several concert tours on behalf of the German Goethe-Institut and encounters with musicians from all over the world have strongly influenced him in such a way that polyrhythm has become a regular feature of his work.

  • 'Polyritmia' nennet Christoph Haberer [...] seien neue CD, bei der akustische und elektronische Perkussion, Synthesizer, Schlagzeuge und präparierte Restinstrumente wie das 'Piano Skeleton' für sein präzises, hochkomplexes und dennoch stets leichtfüßiges Spiel nutzt. Die Stücke basieren überwiegend auf einem durchlaufenden Beat, der allerdings durch die Vielschichtigkeit flirrend und mehrdeutig pulsiert. Mit schwebenden Synthesizer-Flächen, Impressionen von Steeldrum oder Marimbaphon, Sounds von Becken, Blechbüchsen und Piano weitet er das Rhythmus- und vor allem Klangspektrum eines Perkussionsolisten aus. das Ergebnis ist bewunderswert in seiner Virtuosität und Kreativität [...]."
    (Klaus Mümpfer, Jazz Podium 06/2011: 72)

 

>> Übersetzung nötig? / Need a translation? <<
Mate Translate, DeepL