Hannes Zerbe Jazz Orchester Berlin – Kalkutta

JHM 248
2017

Jürgen Kupke, Silke Eberhard, Nico Lohmann, Dirk Engelhardt, Gebhard Ullmann, Alexander Beierbach- reeds
Damir Bacikin, Nikolaus Neuser, Christian Magnusson - tp
Stefan Most, Florian Juncker, Alistair Duncan, Matthew Booket - low brass
Jörg Schippa g / Horst Nonnenmacher - b / Christian Marien - dr / Hannes Zerbe - p, cond.

1. JuniJuliAug (13'31) / 2. Kalkutta (14'49) / 3. PH-Wert 17 (13:23) / 4. Einspruch Nr. 2 (11'43) / 5. Allegro assai (aus der Kleinen Sinfonie) (3'37)

To find inspiration for his jazz orchester Hannes Zerbe loves to get close to material of the classical sector of Serious Music. In this process he succeeds to create a fluent exchange between two concepts that only seem to stand side by side in incompatible juxtaposition - characterized by the originality of his sound ideas and cogency of his vision of improvisation.

  • "An konventionellen Big-Band-Klängen, die einzelnen Sektionen abgerungen werden, war Hannes Zerbe nie gelegen. [...] All das hat Hannes Zerbe zu einem ureigenen Arrangier- und Komponierstil inspieriert. Der 17-köpfige Klangkörper dankt seinem Leiter mit eyquisiten Soli der Berliner Musiker. [...] Die Rhythmusgruppe [...] ist zentrales Element von Zerbes Stücken, die mit wechselnden Rhythmen und weit gespannten melodischen und weit gespannten melodischen wie harmonischen Bögen für Spannung sorgen." (Reiner Kobe, Jazz Podium 12/17-1/18: 77)
1
JuniJuliAug
2
Kalkutta
4
Einspruch Nr. 2
5
Allegro assai